Skip to main content

Fully Mountainbikes

Die Frage wie viel Fahrrad braucht der Mensch, ließ sich in der Vergangenheit noch relativ einfach beantworten, denn das Angebot an verfügbaren Modellen war eher begrenzt. Im Laufe der Jahre hat sich dies jedoch stark verändert und auf dem markt werden die unterschiedlichsten Modelle angeboten, die Modelle unterscheiden sich zum Teil deutlich voneinander und sind für spezielle Strecken konzipiert. Strecken die man beispielsweise in den 80er Jahren als unfahrbar bezeichnete, sind mit Fully Mountainbikes (MTB Fullsuspensions) heute praktische keine Herausforderung mehr.

Mehr lesen




Mountainbikes haben sich in den letzten Jahren stark weiterentwickelt und entsprechen dem neusten technischem Know-how. Vom federleichten Rennrad bis zu den Downhill-Bikes lassen die verfügbaren Modelle kaum Wünsche offen. Für die Hobbybiker ist sicherlich die Fully Mountainbikes eine sehr gute Wahl, mit einem Federweg zwischen 140 und 150 mm lassen sich steinige Strecken und steile Abhänge gut befahren.

Fully Mountainbikes Federung

Fully Mountainbikes sind mit Federungen an Vorder- sowie Hinterrad ausgestattet, diese Federung bringt wie man sich vorstellen kann, einige interessante Vorteile mit sich. All diejenigen die gerne im Gelände unterwegs sind wissen die Fully Mountainbikes zu schätzen, Hardtails besitzen vergleichsweise wenn überhaupt eine vordere Federgabel und diese ist meistens auf 100 Millimeter begrenzt. Während ein Fully Montainbike im Gelände kaum schlagbar ist, zeigt diese Technik ihre Schwächen allerdings wenn es um schnelle Fahrten geht, die Federung hebt das Gesamtgewicht der Bikes deutlich an und das Treten ist spürbar anstrengender, ein Teil der Trittkraft geht stets über die Federung verloren. Wer also auf Speed aus ist und lieber auf Strassen fahren möchte sollte sich in Richtung Hardtail orientieren.

Fully Mountainbikes bringen durch die Federtechnik einen deutlich höheren Wartungsbedarf, die Vollfederung schlägt sich zudem natürlich auch auf den Kaufpreis aus, dieser ist im Durchschnitt etwa ein drittel höher wie der eines Hardtail Bikes. Die Vollfederung hilft nicht nur auf Extremstrecken, sondern ist auch bei Fahrten in normalen Gelände ein tolle Sache, man spürt das die Reifen deutlich mehr Grip haben und kleine Hindernisse und Unebenheiten keinerlei Problem darstellen, auch Bordsteinkanten, Schlaglöcher und Steine meistert ein Rad mit Vollfederung deutlich besser.

Im Gelände

Ein Fully bringt im Gelände einen hohen Komfort ins Spiel, in unebenem Gelände sind die Fullys, was das Thema Sicherheit und Speed anbelangt unschlagbar. Vergleicht man die Hardtail- und die Fullymodelle, so zeigt sich, das die Fullys bis zu 30 Prozent mehr Stöße abfangen können. Diese Tatsache macht die vollgefederten Bikes im Gelände unschlagbar, der Fahrkomfort ist durch die Vollfederung unschlagbar.

Durch das komplexe Federungssystem, ist gerade Einsteigern, eher von einem Fully abzuraten, das höhere Gewicht und der höhere Anspruch an die Wartung, ist für Einsteiger nicht gerade ideal. Diejenigen die bereits Erfahrung im Gelände sammeln konnten, können bzw. sollten sich für ein Fully entscheiden, die justierbaren Dämpfer sorgen für maximale Traktion am Vorder- und Hinterrad, so ist das Fahrverhalten sowohl bergauf als auch bergab mit einem hohen Komfort realisierbar. Geländefahrten sind mit einem Fully wahres Vergnügen und bringen einen erhöhten Fahrspaß und viel Komfort ins Gelände. Eventuell haben Sie die Möglichkeit ein solches Bike einmal zu testen, einen Versuch ist es in jedem Fall wert.


Bestseller

Interessant & Wissenswert